Skip to main content

Die Weihnachtssterne sind wohl mit die beliebtesten Dinge, die Kinder jetzt zur Adventszeit und zu Weihnachten basteln. Zusammen mit Freunden oder der Familie gebastelt, ziert so mancher Weihnachtsstern bereits seit Jahren – wenn nicht sogar seit Generationen – den Tannenbaum bei Jung und Alt. Er weckt bei so manchem Erinnerungen an die eigene Kindheit, an die Vorweihnachtszeit mit all ihren Düften nach selbst gebackenen Plätzchen und heißer Schokolade mit Gewürzen wie Zimt oder Anis verfeinert.

Der Weihnachtsstern existiert in den vielfältigsten Varianten, angefangen mit Unterschieden beim Material bis hin zu Form und Farbe. Die wohl gängigsten Sterne sind aus buntem Papier, da es speziell von Kindern einfach und unkompliziert bearbeitet werden kann.

Im Folgenden wollen wir Ihnen eine Grund-Anleitung zum Basteln der Weihnachtssterne geben, welche sehr schnell zum gewünschten Erfolgserlebnis führt.

Weihnachtssterne selber basteln (Bastelanleitung für Papier)

Man nehme:

  • Bunte Bastelpappe oder Transparentpapier
  • Bastelkleber
  • Eine Schere

Vorgehen:

  • Aus dem Papier bzw. der Pappe werden ca. 14 gleichgroße Rechtecke geschnitten
  • Die Rechtecke müssen nun einmal längst der Mitte gefaltet werden, anschließend werden an beiden Seiten die Ecken so eingeknickt, dass der Papierstern an beiden Seite ein Dreieck ausbildet
  • Diese Ecken werden nun zum wiederholten Male zur Mittellinie hin gefaltet
  • Wiederholen Sie dies nun bei allen 14 Blättern. Achten Sie darauf, dass die Kanten möglichst kräftig gefalzt werden. Dies erhöht am Ende die Steifigkeit des Weihnachtssterns.
  • Kleben Sie nun die einzelnen Stücke rundherum aneinander, so dass diese erst einen Fächer und schließlich einen kompletten Stern ergeben.

Fertig ist der selbstgebastelte Weihnachtsstern! Je nachdem, wo dieser in der Wohnung platziert werden soll, kann der Stern jetzt noch mit einem Faden zum Aufhängen versehen werden. Der das Material nicht viel wiegt, reicht es aus, den Faden mit einem Streifen Tesafilm an der gewünschten Stelle festzukleben. Übrigens die Sterne können anschießend auch noch mit unseren Bio-Fingerfarben verschönert werden.

Strohsterne basteln

Strohsterne gehören wie auch Weihnachtssterne aus Papier für viele mit zum schönsten Weihnachtsschmuck überhaupt. Ob ans Fenster gehängt, in den Adventskranz gelegt oder als Zierde für den Tannenbaum zu Heiligabend – selbst gebastelte Strohsterne wirken aufgrund der Zierlichkeit ihrer kunstvoll zusammengebundenen Halme sowohl sehr elegant und sorgen durch das goldene Stroh gleichzeitig für eine sehr warme Atmosphäre.

Strohsterne – kaufen oder mit den Kindern selber basteln?

Waren Strohsterne früher nur auf Weihnachtsmärkten käuflich zu erwerben, gibt es sie inzwischen in jeglichen Variationen in Supermärkten sowie großen Drogerien-Ketten geradezu zu Schleuderpreisen aus Billiglohnländern. Die Alternative zur billigen und oft wenig kreativen Massenware ist das Selberbasteln. Zusammen basteln in vertrauter Runde, am liebsten ganz familiär mit den eigenen Kindern – das bringt nicht nur die eindeutig schöneren Ergebnisse hervor, sondern verknüpft die Kunstwerke auch noch mit wundervollen Erinnerungen.

Bastelanleitung für Strohsterne

Das „Grundrezept“ für Strohsterne ist einfach. Sie benötigen:

  • Strohhalme (aus dem Bastelbedarf)
  • Schnur
  • Warmes Wasser
  • Eine Schere

Bevor mit dem Basteln der Strohsterne begonnen wird, müssen die Halme für ca. 15 Minuten in warmem Wasser eingeweicht werden. Dies sorgt dafür, dass die Halme leichter zu Biegen sind und nicht gleich durchbrechen.

Nach dem Einweichen die Halme sorgfältig trockentupfen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, die Strohhalme zu einem Stern zu verbinden:

  1. Legen Sie die Halme zu einem Stapel aufeinander, binden Sie diesen in der Mitte mit dem Faden zu einem Bündel zusammen und fächern Sie danach die einzelnen Halme zu einem Stern auseinander.
  2. Legen Sie die einzelnen Halme gleich zu einem Strohstern zusammen und binden Sie mit dem Faden die Halme kreisförmig von außen nach innen zusammen (1 x oberhalb, 1 x unterhalb durchziehen).

Die zweite Bindemethode ist zwar etwas anspruchsvoller, bringt aber auch die schöneren Ergebnisse hervor. Speziell mit roten Fäden entstehen hier in der Mitte des Sterns sehr schöne Muster.

Ist die Form des Strohsterns erst einmal entstanden, geht es zuletzt an die Feinheiten: Schneiden Sie mit einer Schere die Enden der Sterne z. B. spitz an oder binden Sie einzelne Enden noch einmal mit einem Faden zusammen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, und jeder Stern wird zu einem Einzelstück.

Also – ran ans Strohsterne basteln!

Eine Antwort hinterlassen