0

Warenkorb

Nach den Sommerferien ist es wieder soweit: Das neue Schuljahr beginnt und auch die Erstklässler kommen in die Schule. Doch vorher kommt die Einschulung. Ein Ereignis, dass es nur einmal im Leben unserer Kinder gibt und schon deshalb etwas ganz Besonders ist. Doch was wäre der erste Schultag ohne eine bunte und prall gefüllte Schultüte? Der Brauch der Zuckertüte geht in Deutschland bis ins Jahr 1810 zurück und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Früher erzählte man den Kindern, dass in dem Haus des Lehrers ein Schultütenbaum wachse und wenn die Zuckertüten groß genug seien, dann ist es höchste Zeit für den Schulanfang.

Heutzutage versüßt die Zuckertüte dem Schulkind den Schulstart und hilft über die Aufregung und die Eindrücke des ersten Schultages hinweg. Denn der Inhalt darf erst nach der Einschulung zuhause im Kinderzimmer ausgepackt werden. Das lässt die Spannung und Vorfreude während des großen Tages ansteigen und sorgt für einen spielerischen Übergang vom Kindergarten in die Schule. Aber wie sieht die perfekte Schultüte aus und was gehört hinein?

 

Schultüte kaufen oder selbst basteln?

Im Schreibwarenladen oder Kaufhäusern gibt es eine unendliche Auswahl an vorgefertigten Schultüten mit vielen Motiven. Diese lehnen sich meist an die Trickfilm- und Comic-Helden deiner Kinder an. Wenn dein Kind also unbedingt den Wunsch einer Zuckertüte mit Comic- oder Eisprinzessinnen-Motiv hat, ist das die richtige Wahl.

Viel schöner ist es jedoch die Zuckertüte gemeinsam mit deinem Kind zu basteln. Im Internet findet ihr dazu jede Menge Anleitungen. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Egal ob Kinderfotos, Sticker der Comic-Helden, eigene Malereien mit Buntstift oder neogrün-Fingerfarben. Alles ist erlaubt und macht eure Zuckertüte einzigartig. Unifarbene Schultüten und Bastelsets könnt ihr im Handel oder im Internet kaufen.

Übrigens: Werft die selbst gebastelte Schultüte nach der Einschulung auf keinen Fall weg. Eine tolle Idee ist es, diese zum bestandenen Abitur oder für den ersten Job noch einmal zu füllen und zu verschenken.

 

Was kommt in die Zuckertüte?

Die Schultüte sollte nicht nur Süßigkeiten enthalten, sondern auch etwas Praktisches. Schließlich möchtet ihr eure Kleinsten ja auch irgendwie auf den Ernst des Lebens vorbereiten. Da empfiehlt sich eine Kombination, aus etwas Süßem, etwas Praktischem und etwas zum Spielen. Kleine Geschenke für die Schule bereiten dein Kind auf den Alltag vor. Etwas Spielzeug lässt die Augen leuchten und ein paar Süßigkeiten gehören einfach dazu. Es heißt ja nicht umsonst Zuckertüte. Es gibt tausende Möglichkeiten die Schultüte zu füllen. Wichtig ist, was eurem Kind gefällt und Spaß macht.

Tipps für den Inhalt:
  • Brotdose und Trinkflasche
  • Radiergummi, Stifte, Lineal, Spitzer etc.
  • Poesiealbum, Freunde-Buch
  • Springseil, Ball etc.
  • Schutzengel, Glücksbringer, Sorgenfresser
  • Knete, Fingerfarben
  • Tuschkasten
  • T-Shirt und Hose für den Sportunterricht
  • Gutscheine für Freizeitaktivitäten, die dein Kind gerne macht

 

Schultüte richtig packen

Die Zuckertüte soll nicht nur Vorfreude bringen, sondern auch mit Freude und Stolz von deinem Kind getragen werden. Das heißt, die Tüte muss richtig gepackt werden und sollte nicht zu schwer sein. Damit dein Kind mit der Schultüte keine Schlagseite bekommt geben wir dir hier einige Tipps, sie richtig zu packen. Schließlich soll die Last am Ende nicht von Mama und Papa getragen werden. 😊

  • Gewicht: Achte bei der Auswahl der Geschenke auf das Gesamtgewicht. Beim Inhalt also nicht übertreiben und immer darauf achten, dass dein Kind die Tüte auch über längere Zeit tragen kann.
  • Platz ausnutzen: Packe kleinere Sachen in die Spitze, die sich der Form der Spitze gut anpassen. Achte darauf, dass andere Geschenke diese nicht zerdrücken können.
  • Gewicht verteilen: Schwere Geschenke nach unten oder in die Mitte. Mit zu viel Gewicht im oberen Teil kann die Tüte leicht kippen und auf den Boden fallen.
  • Zwischenräume füllen: Damit nichts verrutscht, kannst du die Zwischenräume mit Papier oder geeigneten Süßigkeiten ausfüllen und verdichten.
  • Schultüte verschließen: Achte darauf, dass du die Tüte gut verschließen kannst. Es wäre doch schade, wenn deinem Kind am großen Tag alles hinausfällt. Auch spitze Gegenstände solltest du nicht nach oben bringen, damit das Krepppapier nicht beschädigt wird.

 

Noch ein Tipp! Die Zuckertüte könnt Ihr zum Abschluss auch mit einem kleinen Strauß aus kleinblumigen Astern verzieren. So wird eure Schultüte zu einem echten Hingucker!

 

Eine Antwort hinterlassen